Digitale Agenda Die Nachrichten der Woche aus der digitalen Welt, jeden Freitag Nachmittag.

  • Digitale Agenda KW 39 | 2022

    Diese Woche

    Überwachungsprojekt von NRW entpuppt sich als Millionengrab
    Statt der ursprünglich geplanten 14 Millionen soll die Einführung der Überwachungslösung Gotham von Palantir dem Land Nordrhein-Westfalen nunmehr 39 Millionen Euro kosten. Bürgerrechtlern zufolge ist die Lösung nicht verfassungskonform.

    Tech-Giganten fahren weiter die Kosten runter
    Apple hat die Bestellungen an seine Zulieferer bezüglich den neuen iPhone-Modelle nach unten korrigiert. Google zieht den Stecker bei seinem gehypten Gaming-Streamingdienst Stadia; und Facebook-Chef Zuckerberg stimmt die Belegschaft auf Umsatzrückgänge und Kürzungen ein.

    San Francisco erlaubt Polizei Zugriff auf private Video-Kameras
    Nach einer Entscheidung der Bürgermeisterin dürfen Ermittler nun live auf private Überwachungskameras zugreifen, mit Genehmigung der Betreibenden oder einem richterlichen Beschluss. Bürgerrechtler sehen hohes Missbrauchspotenzial.

    Bitkom gibt Tipps für besseren Datenschutz im Smart Home
    Ein neuer Leitfaden erklärt, wie Daten im Smart Home gesammelt, genutzt und verarbeitet werden und wie Datenschutz und Datensicherheit gewährleistet werden können. Immerhin betreiben laut Bitkom 43 Prozent der Deutschen Smart-Home-Geräte. 

    Intel steigt ins Software-Geschäft ein
    Der Chip-Riese hat seine Software bisher größtenteils verschenkt. Damit ist jetzt Schluss. Das Software-Produktportfolio soll zunächst Sicherheitslösungen sowie Software zur Leistungsoptimierung umfassen. 

    Tech

    Las Vegas baut das größte private 5G-Netz in den USA auf
    Im Bildungsbereich sollen Schüler und Studenten kostenlos auf virtuelle Lernangebote zugreifen, Erwachsene auf Schulungen zur beruflichen Weiterbildung und die Polizei auf Kameras in öffentlichen Bereichen und Parkplätzen.

    EU will Haftungsregeln für KI-Systeme festlegen
    Eine neue Richtlinie soll europaweit Regeln für die Haftung von KI-Produkten und -Dienstleistungen etablieren, wenn letztere physische oder immaterielle Schäden verursachen. In der ersten Anhörung zeichnete sich eine kommende Lobbyschlacht ab. 

    Das war der Angriffspfad der Teams-Sicherheitslücke vom August
    Das Protect Team von Vectra hatte einen Angriffspfad entdeckt, der den Diebstahl von Berechtigungsnachweisen für jeden angemeldeten Benutzer von Microsoft Teams ermöglichte. Auch Aktionen gegen Accounts mit Multi-Faktor-Authentifizierung waren möglich.

    Digitale Arbeit

    ML-Modelle in die Produktion führen
    Die Entwicklung von Machine-Learning-Modellen kommt häufig nicht über das Entwicklungsstadium hinaus. MLOps (Machine Learning Operations), ein an DevOps angelehntes Betriebsmodell, kann Abhilfe schaffen.

    Wie sich die Benutzerfreundlichkeit von Websites verbessern lässt
    Ob die Website eines Unternehmens den Ansprüchen ihrer Nutzer gerecht wird, lässt sich mit Hilfe eines UX Screenings ermitteln. Was das ist, wie es abläuft und was es bringt, erläutert ein UX-Experte der Medienwerft. 

    Zu guter Letzt ...

    Wucher darf auf Ebay beim Namen genannt werden
    Eine ungerechte oder ausfällige Bewertung auf der Verkaufsplattform sei noch keine Schmähkritik, urteilte der Bundesgerichtshof. Das treffe auch für eine Bewertung zu, die „Ware gut, Versandkosten Wucher!!“ lautet. 

  • Digitale Agenda KW 38 | 2022

    Diese Woche

    Innenministerin will wenigstens ein bisschen Vorratsdatenspeicherung
    Das Innenministerium will nicht von seinem Lieblingsspielzeug lassen – ganz egal wer gerade Minister ist. Zwar hat der Europäische Gerichtshof die Vorratsdatenspeicherung abermals gekippt und der Bitkom hat sie für beerdigt erklärt, doch Nancy Faeser will jetzt für die Vorratsdatenspeicherung von IP-Adressen kämpfen. Sieht wohl so aus, als müsse das begriffsstutzige Kind namens Bundesregierung es noch einmal hören. 

    Telekom, Vodafone und O2 wollen gemeinsam Funklöcher stopfen
    An Standorten, wo nur ein einziger Mobilfunkanbieter Netzabdeckung bietet (graue Flecken), wollen sich die drei Provider gegenseitigen Zugang zur jeweiligen Infrastruktur geben. Zwanzig Jahre zu spät, aber immerhin …

    Google hält am Ende der Werbe-Cookies fest
    Die werbetreibende Industrie müsse sich unwiderruflich auf das Ende des Trackings mit Hilfe von Cookies einstellen, sagte ein hochrangiger Google-Manager auf einer Messe in Köln. Der JavaScript-Erfinder Brendan Eich bezeichnet derweil Online-Werbung als Überwachungssystem, das Nutzer ausplündert. 

    Amazon gibt auch in Deutschland Nutzerdaten an Polizei weiter
    Dass Amazon Videoaufnahmen seiner intelligenten Türklingel Ring in den USA ohne richterlichen Beschluss an die Polizei weitergibt, ist bekannt. Ein Amazon-Sprecher gab jetzt zu, dass dies auch in Deutschland passiert. Die Europol hortet derweil mehr Daten, als die Polizei erlaubt. 

    Die USA tun genau das, was sie Russland vorwerfen
    Propaganda und Fake News über gefälschte Social-Media-Profile und fiktive Newsportale: Nachdem Forscher aus Standford Hunderten solcher Twitter- und Facebook-Accounts auf die Schliche gekommen sind (PDF), will das US-Verteidigungsministerium „diese Taktiken überprüfen“. 

    Tech

    Mobilfunk-Provider arbeiten an Hologramm-Telefonie
    Vodafone, Telefónica (O2), die Deutsche Telekom und Orange gaben bekannt, dass sie eine gemeinsame Plattform zur Übermittlung dreidimensionaler Abbilder entwickeln. Hologramm-Telefonie ist zwar schon heute möglich, aber zu aufwändig. 

    Oxford-Studie: KI könnte die Menschheit auslöschen
    Leute wie Stephen Hawking, Elon Musk oder Nick Bostrom warnen schon länger vor der unregulierten Entwicklung von Künstlicher Intelligenz. Nun betrachtet auch eine Studie aus Oxford eine Auslöschung der Menschheit durch KI als wahrscheinlich. 

    Cloud-native Ransomware und ihre Gefahren
    Experten befürchten, dass Ransomware Cloud-basierte Workloads wesentlich stärker beeinträchtigen könnte, als dies heute der Fall ist. Als Einfallstore könnten die CSP-eigenen Tools für die Bereitstellung und Wartung der Infrastruktur dienen.

    Digitale Arbeit

    Wie man die aktuelle Kündigungswelle bekämpfen könnte
    Die „Great Resignation“ setzte kurz nach Beginn der Corona-Krise ein und grassiert immer noch – etwa die Hälfte der Arbeitenden sind offen für einen Jobwechsel. Ein Personalexperte gibt Tipps, um das Team zusammenzuhalten. 

    British Telecom: Drei Tage Büro, zwei Tage irgendwo
    In einem Dokument, das an die Belegschaft verschickt wurde, wirbt der CEO Philip Jansen für einen neuen, intelligenten Arbeitsansatz: „3 together, 2 wherever„. Jansen möchte wieder „die tiefe Verbindung“ im Team zurückgewinnen, die nur physische Präsenz geben kann.  

    Zu guter Letzt ...

    Von Künstlicher Intelligenz erstellte Bilder sind problematisch
    Der Verkauf von digitalen Bildern, die mit KI-Modellen erzeugt worden sind, wird bei immer mehr Plattformen verboten und hochgeladene Bilder werden gelöscht. Urheberrechtliche Probleme sind dabei nur die Spitze des Eisbergs. Neulich hatte eine Künstlerin private Bilder aus ihrer Krankenakte in einer Sammlung mit KI-Trainingsdaten entdeckt. Sie wurden ohne ihre Zustimmung weitergegeben.

  • Digitale Agenda KW 37 | 2022

    Diese Woche

    Cyber Resilience Act nimmt Tech-Hersteller in die Pflicht
    Die EU-Kommission hat den Entwurf für ein Cyberresilienzgesetz mit Sicherheitsanforderungen für alle Produkte mit digitalen Elementen vorgestellt. Es soll die Cybersicherheit für den gesamten Produktlebenszyklus aufrecht sicherstellen. 

    Chatkontrolle ist in den EU-Ländern umstritten
    Interne Gesprächsprotokolle verraten, dass die von der EU-Kommission angestrebte Durchleuchtung aller Chat-Nachrichten auf dem Smartphone der Nutzer für Streit zwischen den EU-Mitgliedsländern sorgt. 

    Digitalministerium will die Cookie-Banner-Misere beenden
    Der Entwurf einer Einwilligungsverwaltungs-Verordnung sieht die Einbindung „anerkannter Dienste“ vor, die Verbraucher „von vielen Einzelentscheidungen entlasten“ sollen. Als solche werden „Personal Information Management Systems“ (PIMS) oder Single-Sign-on-Lösungen genannt.

    Lauterbach will Einführung der digitalen Patientenakte beschleunigen
    Nach seiner Israelreise drängt der Gesundheitsminister auf die Einführung einer Opt-out-Funktion, über die Bürger die Möglichkeit bekommen sollen, der Nutzung ihrer Gesundheitsdaten für die digitale Patientenakte zu widersprechen.

    Google stoppt die Hälfte seiner Forschungsprojekte
    Google ist offenbar auf Sparkurs: Nachdem neulich die Entwicklungsabteilung für ein neues Pixelbook aufgelöst wurde, hat der Rotstift jetzt das Ideenlabor „Area 120“ erreicht. Etwa die Hälfte der Mitarbeiter sollen sich nach anderen Jobs umsehen. 

    Tech

    Krypto-„Währung“ Ethereum wird grüner
    Ein Update hat Mining soweit eingeschränkt, dass Ethereum-Transaktionen jetzt 99,95 Prozent weniger Energie verbrauchen – also nicht mehr so viel wie ein Staat wie Singapur. Das sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die gesamte Krypto/web3-Szene strukturell fucked-up ist, meint Golem. 

    Apple bietet in iOS 16 eine Alternative zu Passwörtern
    Apple führt mit dem neuen iPhone-Betriebssystem Passkeys ein, das auf dem offenen FIDO-Standard basiert. FIDO nutzt kryptografische Schlüssel, die fälschungs- und diebstahlsicher im Gerät gespeichert werden.

    Apple-Mitgründer fühlt sich von seinem Tesla überfordert
    Dass Touchscreens in Autos nichts zu suchen haben (und schon gar nicht in Schiffsbrücken), ist schon häufig moniert worden. Auch Apple-Mitgründer Steve Wozniak zeigte sich neulich vom Touchscreen seines Teslas genervt. 

    Digitale Arbeit

    Wie kann KI am besten zum produktiven Einsatz kommen?
    KI-Lösungen werden meistens innerhalb von speziellen Abteilungen im Unternehmen entwickelt mit dem Effekt, dass sie die Grenzen dieser Abteilung schwer überwinden. Stattdessen sollten sie mitten im Unternehmen entwickelt werden, meint Capgemini.   

    Die gefragtesten IT-Jobs in der Fertigung
    Aktuelle Auswertungen von Stellenanzeigen in den USA zeigen, dass IT-Experten in der Produktion überdurchschnittlich gebraucht werden – wie auch hierzulande. Das lässt die Gehälter kräftig steigen.

    Zu guter Letzt ...

    Achtzehnjähriger hackt und blamiert Uber
    Durch einen Social-Engineering-Trick ist einem jungen Amerikaner gelungen, Zugang zu vielen internen Systemen wie E-Mail-Accounts, Cloud-Speicher und sogar zu den Quellcode-Repositories zu gewinnen. Er stellte sich nach der Tat und forderte eine bessere Bezahlung für Uber-Fahrer und -Kuriere.