Digitale Agenda Die Nachrichten der Woche aus der digitalen Welt, jeden Freitag Nachmittag.

  • Digitale Agenda KW 20 | 2024

    Diese Woche

    Die nächste Frequenzauktion für Mobilfunk fällt aus
    Die Bundesnetzagentur will auf die nächste Frequenzauktion, die 2025 fällig wäre, verzichten und stattdessen die Netzbetreiber dazu verpflichten, alle Funklöcher zu stopfen. Das vom ehemaligen Digitalminister Scheuer für diesen Zweck eingerichtete „Funklochamt“ ist gescheitert, es keinen einzigen Mast aufgestellt. Stattdessen könnte jetzt Elon Musks Starlink zur flächendeckenden Versorgung beitragen. 

    US-Milliardär will TikTok kaufen
    Während ByteDance, der chinesische Eigentümer von TikTok, sich in den USA gerichtlich gegen den Zwangsverkauf zu wehren versucht, hat ein US-Milliardär ein Investorenkonsortium zusammengestellt, um als neuer Eigentümer einzuspringen. Unterdessen hat Microsoft angesichts der Spannungen zwischen USA und China vielen chinesischen Angestellten angeboten, das Land zu verlassen.

    Verbraucherschützer verklagen Facebook wegen Werbefrei-Abo
    Die Verbraucherzentrale NRW betrachtet den Preis von mindestens 9,99 Euro monatlich, um Facebook und Instagram ohne personalisierte Werbung zu verwenden, als absichtlich zu hoch angesetzt, damit die Nutzer die kostenlose Version inklusive Tracking vorziehen. 

    Europarat verabschiedet KI-Konvention
    Die KI-Konvention des Europarats ist auf die Einhaltung von Menschenrechten, Rechtsstaatlichkeit und demokratischen Rechtsstandards fokussiert. Kritische Stimmen wie der EU-Datenschutzbeauftragte bemängeln jedoch, dass der Konvention die roten Linien fehlen. 

    OpenAI-Mitgründer verlässt das Unternehmen
    Ilya Sutskever hat bis zuletzt die ursprüngliche Vision von OpenAI vertreten, nämlich sichere und ethisch vertretbare KI-Produkte zu bauen. Er ist deshalb mit dem aufs Geschäft fokussierten CEO Sam Altman in Konflikt geraten.

    Tech

    ChatGPT 4o: Die KI, die menschliche Züge simulieren kann
    Die neue Version von ChatGPT kann Dialoge führen, Bilder erkennen, Nachhilfe geben, singen und den emotionalen Zustand ihres Gesprächspartners erkennen. Das Thema Halluzinationen, das die Zuverlässigkeit der Ergebnisse beeinträchtigt, bleibt jedoch bestehen. 

    Google I/O: Suche wird mit KI aufgewertet
    Zahlreiche Neuerungen rund um seine KI Gemini stellte Google auf seiner Entwicklerkonferenz vor, darunter die neue Gemini-Version 1.5 Flash, eine KI-gestützte Suche, einen Bild- und einen Video-Generator sowie Projekt Astra, eine neue Generation von KI-Assistenten.  

    Apple und Google verstärken Datenschutz bei Trackern
    Bluetooth-basierte Trecker wie Apples AirTags helfen, Gepäck oder Schlüsselbünde wiederzufinden, werden aber häufig zu Stalking-Zwecken genutzt. Ein Software-Update soll nun gegen unerwünschtes Tracking von Personen schützen.

    Digitale Arbeit

    Wie New Work tatsächlich eine sinnstiftende Arbeitskultur schafft
    Viele Unternehmen, die sich an New Work orientieren, begehen den Fehler, dass sie die Philosophie an Äußerlichkeiten festmachen oder einzig auf die Arbeitsplatzgestaltung beziehen. Sie lassen damit die Essenz von New Work außer Acht. 

    Wie Flow-Zustände zu effektiven Arbeitsweisen führen können
    Die Digitalisierung der Arbeit und die Einführung von KI-Technologien führen zu einer immer schnelleren Arbeitsweise und nahezu ständigen Verfügbarkeit. Das Fraunhofer IAO hat untersucht, wie man trotzdem zu konzentrierter Arbeit fähig bleiben kann. 

    Zu guter Letzt ...

    Psychogramm eines Internet-Kriminellen
    Ein 26-jähriger Finne wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt, weil er hochsensible Psychiatrie-Daten gestohlen und Patienten damit erpresst hatte. Schon als Teenager stand er auf der anderen Seite des Gesetzes. Vor Gericht verhielt er sich, als ginge ihn das alles nichts an.  

  • Digitale Agenda KW 19 | 2024

    Diese Woche

    Gesetz zur Umsetzung der NIS2-Richtlinie kommt ins Parlament
    Der Bundestag berät über einen Gesetzentwurf zur Umsetzung der neuen IT-Sicherheitsrichtlinie der EU, die deutlich strengere Sicherheitsmaßnahmen als bisher vorsieht. Viele Parlamentarier drängen dennoch auf eine weitere Verschärfung des Gesetzes. 

    Bund und Länder rangeln um das neue Onlinezugangsgesetz
    Den vom Bundestag verabschiedeten Gesetzentwurf des OZG 2.0, das Bürgern mehr Online-Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung bescheren soll, haben die Länder im März abgelehnt. Sie verhandeln nun um mehr Mitsprache und mehr Geld vom Bund. 

    Ermittler sollen Chef der Lockbit-Ransomware identifiziert haben
    Nach Auskunft einer internationalen Ermittlergruppe soll der 31-jährige Verdächtige in einer russischen Stadt wohnen. Von seinen mehr als 3.000 Opfern soll er mehr als 100 Millionen Dollar in Bitcoin erpresst haben.

    Chinesische Bande verdient mit Fake-Shops Millionen
    Mehr als 76.000 falsche Online-Shops soll eine kriminelle Organisation aus China betreiben, über die jede Menge Produktfälschungen verkauft und die Kreditkartendaten von mehr als 850.000 Menschen erbeutet wurden. 

    Werbung macht Suchmaschinen immer schlechter
    Besonders bei der Produktsuche wird seit einigen Jahren schon moniert, dass die Ergebnisse von Google, Bing & Co. immer schlechter werden. Schuld daran ist offenbar die Suchmaschinenoptimierung großer Websites, die mit Affiliate Links viel Geld verdienen. 

    Tech

    Komplikationen beim ersten Hirnimplantat von Neuralink
    Mehrere Elektroden des Implantats haben sich im Hirn des ersten Patienten gelöst und der Chip konnte weniger Hirnsignale aufnehmen, worauf dessen Genauigkeit und Geschwindigkeit sank. Neuralink soll das Problem durch ein Software-Update gelöst haben. 

    Roboterhunde werden in der Industrie immer populärer
    BMW lässt einen Roboterhund durch das britische Motorenwerk in Hams laufen, um Daten für den Entwurf eines digitalen Zwillings des Werks zu sammeln. Die Deutsche Bahn wollte mit einem Roboterhund in München Graffitisprayer abschrecken, allerdings ohne Erfolg. Und in den USA erprobt die US Army Roboterhunde als autonome Waffen. 

    Bluetooth wird satellitentauglich
    Einem US-Startup gelang es, eine Bluetooth-Verbindung mit konventioneller Hardware zu einem 600 Kilometer entfernten Satelliten herzustellen. Das datensparsame Verfahren soll zur Abfrage von Sensordaten in abgelegenen Gegenden eingesetzt werden.

    Digitale Arbeit

    Generative KI braucht einen Plan
    Unternehmen würden GenAI am liebsten sofort einsetzen, doch KI-Spezialisten weisen auf eine Reihe von Fragen hin, die im Vorfeld geklärt werden sollten. Eine erste Orientierung bietet auch Google mit 101 Anwendungsbeispielen aus der Praxis.

    Das Schreiben auf Papier ist fürs Hirn besser als Tippen
    Die Auseinandersetzung mit physischen Gegenständen wie Stift und Papier regt das Gehirn und das Gedächtnisvermögen wesentlich stärker an als die virtuellen Tastaturen mobiler Geräte oder digitaler Stifte, vor allem wenn es um kreative Arbeit geht.

    Zu guter Letzt ...

    Apple stellt neue iPads vor – und muss sich gleich entschuldigen
    Das Werbevideo zur Vorstellung der neuen iPads zeigt allzu drastisch, wie Musikinstrumente, Spielzeuge, Bücher und andere Gegenstände, zu denen Menschen eine emotionale Beziehung pflegen, von einer riesigen Presse zerquetscht werden. Ähnlich emotional waren auch die Reaktionen darauf.

  • Digitale Agenda KW 18 | 2024

    Diese Woche

    EuGH macht Kehrtwende bei der Vorratsdatenspeicherung
    Der Europäische Gerichtshof hat beim Urteil in einem Urheberrechtsverfahren seine Grundhaltung in Sachen Vorratsdatenspeicherung geändert. Letztere sei nun unter strengen Auflagen zulässig. Bürgerrechtler sehen darin das Ende der Anonymität im Internet, Innenministerin Faeser fordert bereits die anlasslose Speicherung von IP-Verbindungsdaten.  

    Beschwerde gegen ChatGPT wegen DSGVO-Verstößen
    Die Neigung von ChatGPT, zu halluzinieren, droht dessen Betreiber OpenAI zum Verhängnis zu werden. Ein anonymer Kläger hat in Österreich eine Datenschutzbeschwerde eingelegt, weil die KI „Fakten“ über ihn einfach erfindet. 

    Wie ernst meint es das Innenministerium mit der digitalen Souveränität?
    Die Abhängigkeit der öffentlichen Verwaltung von Microsoft steht „im Widerspruch zu den strategischen Zielen der Bundes-IT“ stellte ein Gutachten vor fünf Jahren fest. Doch das Innenministerium scheint die Bemühungen um Alternativen zu verschleppen. 

    Atos soll vom französischen Staat gerettet werden
    Der angeschlagene französische Dienstleister Atos braucht 1,1 Milliarden Euro an frischem Kapital, um den Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Nun soll der französische Staat sicherheitsrelevante Teile des Unternehmens übernehmen.

    Ermittler verzeichnen Erfolge gegen Cyberkriminelle
    Die spanische Polizei hat mehr als hundert Personen festgenommen, die im Verdacht stehen, auf WhatsApp über den „Enkeltrick“ Hunderte meist ältere Menschen betrogen zu haben. In den USA wurde ein ukrainischer Hacker als Mitglied der Erpressergruppe REvil zu 13 Jahren Haft verurteilt. 

    Tech

    Rückmigration: Windows 11 wird immer unbeliebter
    Immer mehr Anwender scheinen ihren Umstieg auf Windows 11 zu bereuen und installieren wieder den Vorgänger Windows 10. Resultat: Der Marktanteil von Windows 10 in Deutschland steigt von 70 auf fast 77 Prozent, der von Windows 11 schrumpft von 25 auf 22 Prozent. 

    Die Einführung von KI klappt nur durch Demokratisierung
    Viele Unternehmen gehen davon aus, dass die Einführung von KI-gestützter Software im Unternehmen allein eine Sache der IT ist. Dabei unterschätzen sie die tiefgreifenden Veränderungen, die diese Technologie auf Mitarbeiter und deren Arbeitsweise hat.

    In Japan soll KI Menschen vor Bären schützen
    Um unerfreuliche Begegnungen von Wanderern mit Bären zu vermeiden, will eine japanische Region ein KI-gestütztes Frühwarnsystem einführen. Es soll Live-Bilder aus verschiedenen Quellen auswerten und warnen, sobald es Bären in der Nähe von Menschen identifiziert. 

    Digitale Arbeit

    Wie man Mitarbeiter mit Datenschutz vertraut machen kann
    Immer mehr Mitarbeiter haben es im Alltag mit vertraulichen oder personenbezogenen Daten zu tun, die eine rechtssichere Handhabung voraussetzen. Diese fünf Praxis-Tipps für den Aufbau einer nachhaltigen Datenschutzkultur können helfen. 

    Wie sich ältere Mitarbeiter in die digitale Arbeitswelt einbinden lassen
    In Zeiten des Fachkräftemangels können Unternehmen mit Projekten punkten, die Best Ager wertschätzend integrieren. Vor allem drei Maßnahmen haben gezeigt, dass sie sich gut im beruflichen Alltag umsetzen lassen.

    Zu guter Letzt ...

    KI sorgt in Hamm für rote Welle
    Eine KI-gesteuerte Ampelanlage in der nordrhein-westfälischen Stadt Hamm schaltete immer wieder aus unerfindlichen Gründen auf rot – und blieb so, bis verärgerte Autofahrer die Polizei rufen mussten. Das Problem ist mittlerweile behoben und die Stadt plant, weitere Anlagen des gleichen Herstellers anzuschaffen.